Dienstag, 8. Oktober 2013

Rezension zu "Töchter des Mondes - Sternenfluch" von Jessica Spotswood

Kurzbeschreibung:
Als eine der letzten Hexen schwebt Cate in großer Gefahr: Ihresgleichen wird von der Gesellschaft gefürchtet und gejagt. Um ihre Schwestern Maura und Tess und ihren Verlobten Finn zu schützen, tritt Cate der Schwesternschaft bei – einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand plant. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Als die Schwesternschaft Maura und Tess ebenfalls in ihre Obhut 
nimmt, spitzt sich die Lage zu: Denn Maura würde alles dafür tun, die Hexen an die Macht zu bringen. Selbst wenn das bedeutet, ihre Schwestern zu verraten …

Inhalt:
Cate ist nun gezwungen bei der Schwesternschaft zu Leben. Sie vermiss ihre Familie und vor allem Finn. Die Schwesternschaft glaubt immer noch daran, dass Cate die Hexe aus der Prophezeiung ist und versuchen daher ihr Vertrauen zu gewinnen. 
Cora und Inez vertreten beide die Schwesternschaft und habe unterschiedliche Vorstellungen für die Zukunft in welcher die Hexen wieder an die Macht gelangen sollen. 
Cate wird vor harte Proben gezeigt und dazu kommt auch noch die Sorge um ihre Familie.



Meine Meinung:Besonders begeistert haben mich die Charaktere aus diesem Roman. Cate ist mutiger geworden, als sie es bereits im ersten Band war und noch dazu hat sie eine gewisse Verantwortung. Sie stellt nun eine sehr starke Protagonistin dar. 
Neben Cate bekommen nun auch ihre Schwestern viel mehr Bedeutung, denn auch sie entwickeln sich weiter. Besonders ihre kleine Schwester Tess, scheint ab jetzt nicht mehr so klein zu sein. 
Die Charaktere waren toll in Szene gesetzt, dass man jede Emotion und Reaktion der Schwestern verstehen konnte. Man konnte sich sogar zum Teil mit ihnen identifizieren. 


Auch hat die Schwesternschaft ihren harten Gegner: Die Brudernschaft. Mir hat diese klare Aufteilung der Parteien sehr gut gefallen, denn so war von Anfang an klar, womit Cate und ihre Schwestern zu kämpfen hatten.
Die Spannung war von der ersten bis zur letzten Seite gewährleistet und stief bis ins Unermessliche. Jedes Mal, wenn man dachte, man kann Aufatmen, ging es im nächsten Kapitel noch rasanter weiter.


Fazit:
Leser, die den ersten Teil mochten, sollte auch diesen Lesen. Denn hier handelt es sich nicht nur um einen Lückenfüller einer Trilogie, sondern um einen spannenden zweiten Band. 

5 von 5 goldenen Federn:


Kommentare:

  1. Die Reihe steht auch noch auf meiner Wunschliste.. Nach deiner Rezi möchte ich die Bücher unbedingt lesen!

    LG Jenny ♥

    http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alleine der Cover wegen lohnt es sich ja :) Ich finde die Cover sehen so schön aus im Regal.
      LG zurück, Venu

      Löschen
  2. Moin,
    ich lunger gerade so durch Blogs und bin bei dir gelandet :D
    ich finde deinen Blog wirklich süß und auch die Farben gefallen mir gut, leider lese ich nicht so viel fantasy :/ Schade.
    Trotzdem schöner Blog,

    Liebst, Lotta
    von www.lottasbuecher.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      vielen Dank. Ich freue mich immer über positives Feedback. Ich werde jetzt auch mal bei dir vorbeischauen. :)
      LG,
      Venu

      Löschen