Dienstag, 19. März 2013

Rezension zu "Dance of shadows - Tanz der Dämonen" von Yelena Black

Kurzbeschreibung:Die New Yorker Ballettakademie verheißt die Erfüllung aller Träume. Für die junge Vanessa wird sie jedoch zum absoluten Albtraum, als sie ein dunkles Geheimnis entdeckt: Ihr eigenwilliger Tanzstil und eine bestimmte Schrittkombination öffnen das Tor in eine dämonische Welt! Ein Tor, das besser verschlossen bleibt ... --- Mit jemandem zu tanzen ist ein Akt des Vertrauens. Elegant und intim, ist man nah genug um sich zu küssen, nah genug, um den Herzschlag des anderen zu spüren. Aber für Vanessa ist tanzen tödlich und sie muss darauf Acht geben, wem sie ihr Vertrauen schenkt ... Vanessa Adler besucht eine Elite-Ballettschule dieselbe, in der auch ihre ältere Schwester Margret vor ihrem Verschwinden eingeschrieben war. Vanessa hat das Gefühl, dass sie den Ruhm und den Glanz ihrer Schwester niemals erreichen kann. Aber mit ihrem unwahrscheinlich roten Haar, ihrer hellen Haut, entwickelt sie eine äußerst anziehende Wirkung beim Tanzen und sie selbst verliert sich in der Musik, ihr Atem und die Welt um sie herum verwandeln sich. Bald schon zieht sie die Aufmerksamkeit dreier Männer auf sich: des herausragenden Zep, des geheimnisvollen Josh und des großen, rätselhaften Choreographen Joseph Zhalkovsky. Als Joseph sie einlädt, im Feuervogel mitzutanzen, hat sie keine Ahnung, in welche Gefahr sie sich damit begibt. Welche Kräfte dadurch freigesetzt werden ...

Inhalt in eigenen Worten:
Vanessa beschließt sich bei einer Elite-Ballettschule einzuschreiben. Es ist nicht nur eine gewöhnliche Ballettschule, es ist die Schule in der ihre ältere Schwester vor einem Jahr verschwunden ist.
Schnell wird klar, dass Vanessa eine besondere Begabung zum Tanzen hat. Sie muss darauf achten mit wem sie tanzt, denn ein Tanz mit ihr kann tödlich enden. Vanessa ahnt nicht, was auf sie zukommt, als sie sich voll und ganz auf das Tanzen einlässt.
Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten, da der Inhalt des Buches sehr leicht gespoilert wiedergegeben werden kann.

Meine Meinung:
Wie soll ich beginnen. Nun ich hatte wirklich hohe Erwartungen an dieses Buch. Zum einen, weil mir das Cover einfach gut gefällt und zum anderen, weil ich die Mischung aus Fantasy, Tanz und Magie sehr interessant fand. 


Als ich mit dem Lesen anfing, war ich also wirklich guter Dinge. Vanessa war mir eine sympathische Protagonistin und die Tatsache, dass sie immer das Verschwinden ihrer Schwester vor Augen hat, hat sie zu einer etwas verletzlichen und doch starken Figur gemacht.


Auch an männlichen Protagonisten hat dieses Buch nichts leer gelassen. Gleich drei Männer hatte man zur Auswahl. Genaueres will ich nicht verraten, denn wenn ich anfange, dann finde ich an dieser Stelle kein Ende.

Der Schreibstil war gut und flüssig. Doch am Anfang musste man erstmal in die Geschichte hineinkommen und so hat der Anfang sich etwas langgezogen. Vielleicht hätte man gleich am Anfang einen Prolog, der das Verschwinden der Schwester behandelt, einbauen können.
Auch fand ich, dass zu viel über das Tanzen an sich gesprochen wurde. Es hat mich zunächst nicht gestört, aber dann zogen sich manche Beschreibungen über Seiten hinweg und die Spannung kam zu kurz.
Viel gibt es einfach nicht zu sagen. Ich weiß auch nicht, aber für mich war dieses Buch eher ein Buch für "so zwischendurch".

Fazit:
Ein netter Schmöker für zwischendurch. Nette Charaktere, netter Schreibstil und nette Geschichte. Aber eben alles nur "nett". 

 4 von 5 goldenen Federn:



Kommentare:

  1. Für ein "nettes" Buch dennoch vier Federn ... ich hab dem doch noch einen Stern abgezogen, weil mich viel zu viel aufgeregt hat. Du sprichst einiges an, aber an manchen Stellen hätte mich noch mehr von deiner Meinung interessiert ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die eine Feder extra gab es für das Cover. :)

      Löschen
    2. Ok das ist verständlich ;)

      Löschen
  2. Danke für die Hilfreiche Rezi! Letzte Woche stand ich in der Buchhandlung und habe überlegt, ob ich mir diesen Roman zulegen soll. Nach deiner Rezension lasse ich aber lieber doch die Finger davon, denn ich glaube, dass diese Geschichte doch nicht wirklich etwas für mich ist!

    Lg kathi

    AntwortenLöschen
  3. Hällöchen :)
    Bin gerade auf deinen Blog gestoßen und habe mich natürlich gleich als Leser eingetragen.Ich mag dein Design und ich habe auch bemerkt, dass du in etwa das gleiche liest wie ich. Außerdem hast du schon einige Bücher gelesen, welche auf meiner Wunschliste stehen. Die Rezensionen dazu schaue ich mir gleich doch mal genauer an.

    Dance of Shadows gehört zu diesen Büchern. Ich weis ja nicht, ob soviel Gerede über Ballet mich ansprechen wird, aber wenn die Charaktere sympathisch sind und der Schreibstil gut, dann kann ich ja schließlich beherzt es auf meiner Wunschliste lassen. Nagut es hat ein paar Schwächen, aber ich bin durch deine Rezension irgendwie trotzdem neugierig auf das Buch geworden. Eine informative Rezension, welche mir auf jeden Fall weitergeholfen hat!

    Liebste Grüße Niz :)

    AntwortenLöschen