Sonntag, 24. März 2013

Rezension zu "Adorkable - Zwei, die sich hassen...und lieben" von Sarra Maning

Kurzbeschreibung:
Jeane Smith und Michael Lee haben nichts gemeinsam. Er ist der Star des Fußballteams, Schülersprecher der beliebteste Junge der Schule. Sie ist die Außenseiterin, Freak, ein absoluter Dork in seltsamen Klamotten. Doch was kaum jemand weiß: Jeane ist Blogging Queen, hat über eine halbe Million Follower auf Twitter, schreibt Kolumnen für Zeitungen und gilt als Stimme ihrer Generation. Michael Lee langweilt sich mit seiner schönen blonden Freundin und sehnt sich danach etwas Besonderes aus seinem Leben zu machen. Und was noch niemand weiß: Jeane Smith und Michael Lee können nicht aufhören einander zu küssen! Eine ganz besondere (Liebes-)Geschichte über ein Mädchen und einen Jungen aus einer Generation, die zunehmend frustriert ist von ihren Perspektiven und die trotzdem nicht aufhört an ihre Träume zu glauben.

(Quelle:hier)

Inhalt in eigenen Worten:

Die geborene Blogging Queen zu sein und im Internet über Millionen Leser zu haben, das kann schon von Vorteil sein, doch wie sieht es im Real-Life aus? Jeane Smith trägt die schrägsten Klamotten und auch sonst ist sie einfach nur schräg. Sie ist nicht wirklich beliebt, doch das macht ihr nichts. Sie hat schließlich auch ein virtuelles Leben.
Michael Lee gehört zum Fußballstar ihrer Schule und ist mit einer hübschen Blondine zusammen, doch er weiß, dass er sich mehr wünscht. Er wünscht sich mehr Action im Leben und wer hätte gedacht, dass Jeane Smith ihm genau dies geben kann. Und dann fällt den beiden auf einmal auf, dass sie doch ganz gut zusammenpassen...

Meine Meinung:Mir wurde schnell klar, dass dieses Buch nicht so wirklich meins ist. Das Cover und die Aufmachung fand ich ehrlich gesagt beim ersten Anblick eher langweilig, aber das kann auch daran liegen, dass ich Cover mit abgebildeten Menschen nicht so sehr mag. Aber die Kurzbeschreibung hat mir gefallen, weil sie mich an das Buch "Dylan & Gray" erinnert hat. 

Nach nur wenigen Seiten wusste ich aber, dass Jeane Smith einen wirklich sehr naiven Charakter hat und mir so als Protagonistin bestimmt nicht warm werden könnte. Ihr Charakter hat sich im Laufe des Buches leider nicht gebessert und auch ihre Sprechweise, die schon sehr dickköpfig und ja sogar nervig ist, blieb bis zum Ende.
Ab und zu hat Jeane Smith auch ihre netten und liebenswürdigen Seiten gezeigt, doch die konnten dann auch nicht wirklich den Eindruck, denn sie am Anfang des Buches gemacht hat, wettmachen.
Mit dem Charakter von Micheal Lee kam ich besser klar. Er war ein sehr dynamischer Protagonist und ich fand, dass die Autorin wirklich gezeigt hat, dass sie sich auch in Jugendliche hineinversetzen kann. Ab und zu etwas zu übertrieben, aber noch im auszuhaltenden Rahmen.

Generell war es die Autorin Sarra Manning, die dafür gesorgt hat, dass ich das Buch nicht nach den ersten hundert Seiten aufgebe. Die Basis der Geschichte und der Schreibstil, der sehr frisch und lustig ist, haben mir doch ganz gut gefallen. Gegen Ende habe ich mich zwar immer noch nicht mit Jeane Smiths Charakter abgefunden, doch ich hab ihren Charakter einfach hingenommen. 

Der Aufbau des Spannungsbogens war auch sehr gut und es hat mir gefallen, wie sich die beiden immer näher kamen nur um dann doch wieder sauer zu sein. Das Hin und Her fand ich klasse, weil sonst wäre es echt einfach nur eine Liebesgeschichte zwischen dem Freak und dem Fußballstar geworden.
Fazit:
Eine wirklich gute Basis, doch leider eine nervige Protagonistin, mit der ich nicht so wirklich klar gekommen bin. Sarra Manning hat eine gute Mischung aus Bloggen un Erzählen gefunden und sicherlich wird es viele Leser geben, die das Buch lieben werden.


3 von 5 goldenen Federn:

Hier könnt ihr euch das Buch kaufen:
*klick*


Danke an: 






Kommentare:

  1. Oh man, ich fand Jeane gegen Ende sooo großartig und sympathisch. Schade, wenn es dir nicht so ging :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr Charakterwechsel, kam zu spät. Leider. Ich konnte den Eindruck, der sich in der ersten Buchhälfte aufgebaut hatte, nicht mehr vergessen, auch wenn sie dann gegen Ende sentimentaler oder besser gesagt freundlicher und offener wurde....
      LG Venu. <3

      Löschen
  2. Ich habe es letztens in der Buchhandlung gesehen und überlegt, ob ich es mir besorgen soll, aber ich dachte mir, dass ich mir lieber zuerst ein paar Rezensionen dazu durchlesen sollte, da mich auch das Cover auch nicht gerade so anspricht. Wie von dir erwähnt: Das Mädchen sieht schon sehr eingebildet aus. Also ich glaube aber nach deiner Rezension, dass es nichts für mich ist, da ich es hasse, wenn die Hauptfiguren nervig und noch dazu naiv sind. Immerhin zeigt es gute Ansätze, aber ich glaube ich werde es trotzdem in der Buchhandlung stehen lasse.

    Ahja du liest Maddie! Ich bin eifersüchtig. xD Ich habe den ersten Band gelesen und war vom Buch eigentlich ziemlich überzeugt. Ich bin nur noch nicht dazu gekommen mir den zweiten Teil zu kaufen.

    Alles Liebe Niz :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar :)
      Ich bin froh, dass dir meine Rezension weiterhelfen konnte, was deine Kaufentscheidung angeht.
      Maddie 2 habe ich beendet und schreibe gerade die Rezension dazu fertig. :)
      Liebe Grüße,
      Venu <3

      Löschen