Donnerstag, 15. November 2012

Rezension zu "Sturmherz von Britta Strauß


 "Ein Märchen für kalte Winterabende"
Inhalt:
Maris Sehnsucht nach dem Meer wächst von Tag zu Tag. Immer wieder träumt sie sich in eine Welt voller Wunder und Freiheit, bis sie in einer eisigen Winternacht erkennt, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt. Man sagt, es gäbe Seehunde, die ihre Tiergestalt ablegen und zu Menschen werden. Man sagt, sie seien ebenso kaltherzig wie verführerisch. Nur ein Märchen für kalte Winterabende? Während Mari die Wahrheit hinter einer uralten Legende aufdeckt, entspinnt sich eine Liebesgeschichte, wie sie magischer nicht sein könnte. Doch die Gier eines gnadenlosen Feindes droht alles zu zerstören.
(Quelle: 
http://www.brittastrauss.com/buecher.htm)

Inhalt in eigenen Worten:
Ich lese gerade:
Als Mari einen verwundeten Seehund entdeckt, will sie mit allen Mitteln versuchen, ihm zu helfen, doch es kommt ganz anders als sie erwartet. Vor ihren Augen legt der Seehund seine Haut ab und es erscheint ein junger Mann, der nicht viel älter ist als Mari. Kann das sein? Mari kennt die Märchen, die über Seehunde erzählt werden, in denen sie ihre Tiergestalt über Nacht ablegen und zum Menschen werden. Selkies, werden sie laut Legende genannt. Was verbirgt sich wirklich in den dunklen Tiefen des Ozeans? 

Meine Meinung:

Zuerst möchte ich mich zum Cover äußern. Ich finde es außerordentlich gut gelungen, denn die dunklen Farben spiegeln die geheimnisvolle Geschichte des Buches wieder. Doch Mari wird im Buch als rothaarig beschrieben und im Cover wurde dies außer Acht gelassen.

Die Geschichte fängt ab der ersten Seite spannend an und der Leser wird einfach mitgerissen. Von Anfang fesselt Britta Strauß den Leser, in dem sie viele Fragen in den Raum wirft und Mari nach Antworten suchen lässt.
Mari hat einen sehr freundlichen Charakter. Sie ist klug und weiß, wie sie Menschen einschätzen muss. Dadurch, dass sie ohne ihre Mutter groß geworden ist, hat sie etwas verletzliches an sich.
Was mir außerdem sehr gefallen hat, dass Mari sich im Laufe der Geschichte entwickelt hat. Nicht nur ihre Liebe ist gewachsen, sondern auch ihr Mut, auch wenn ich mir das Ende ein wenig anders vorgestellt hatte.
Zu den anderen Charakter möchte ich an dieser Stelle nichts verraten, denn der männliche Hauptprotagonist hat es mir wirklich so sehr angetan, dass meine Rezension sonst einfach zu lang werden würde.

Der Schreibstil von Britta Strauß ist grandios. Sie hat eine Geschichte geschrieben, die etwas völlig Neues erzählt. Während des Lesens, dachte ich fast, ich würde in die Tiefen des Ozeans eintauchen. So lebendig und voller Emotionen.

Klar wird im Buch nicht nur eine besondere Liebesgeschichte dargestellt, sondern auch die Facetten des Ozeans. Wie das Leben am Meer ist, welche Gefahren es hat und wie man mit einer Liebe ohne erkennbarer Zukunft umgeht.

Fazit:
Einfach unfassbar romantisch und voller Tiefe! Auf jeden Fall lesenswert. Besonders empfehlenswert für junge Leserinnen, die mal eine etwas andere Liebesgeschichte lesen wollen.

Vier Körbe voller Erdbeeren würde ich für dieses Buch pflücken!

       



Kommentare:

  1. Vielen Dank für die schöne Rezi. Du hast mich echt neugierig auf das Buch gemacht :-) Zumal das Cover auch echt wunderschön ist^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Cover ist echt traumhaft! :)
      Danke für deinen Kommentar.
      LG

      Löschen